Bitcoin ist zum ersten Mal seit September 2019 nach Energiewert überteuert

Der Bitcoin-Preis hat gerade zum ersten Mal seit September 2019 einen überbewerteten Status erreicht, wie aus dem Energiewertindikator des Vermögenswertes hervorgeht. Dies mag sich zwar negativ anhören, aber nachdem dieser Indikator in der Vergangenheit nach jeder Halbierung die Talsohle durchschritten hat, ist er zusammen mit dem Preis des Vermögenswerts nach oben geschnellt, bis sie jeweils wieder die Obergrenze erreicht haben.

Er markierte auch die letzte große Korrektur vor dem offiziellen Beginn der Hausse.

Bitcoin erreicht je nach Energiewert ein überteuertes Niveau

Bitcoin ist die erste jemals existierende Krypto-Währung.

Während andere Versuche, eine nutzbare Form von digitalem Bargeld zu schaffen, nicht in der Lage waren, Fuß zu fassen und viele der komplexen Probleme zu lösen, mit denen diese New-Age-Vermögenswerte konfrontiert waren, konnte Satoshi Nakamoto diese Herausforderungen umgehen, indem er das dem Vermögenswert zugrunde liegende Protokoll mit einem Prozess namens Bergbau verknüpfte.

Bitcoin Trader zahlen hohe Energiekosten, um Computer-Ressourcen zu betreiben, die speziell für die Lösung mathematischer Gleichungen entwickelt wurden, die jeden Datenblock validieren und ihn in die Blockkette von Bitcoin einfügen, damit alle ihn sehen können.

Transparenz, Dezentralisierung, Knappheit und Vertrauen sind die Schlüsselelemente für das Design der Krypto-Währung.

Da der Vermögenswert so viele einzigartige Elemente zu berücksichtigen hat, wurden ungewöhnliche Bewertungsmethoden entwickelt, um die fundamentale Gesundheit des Vermögenswertes zu beurteilen.

Zu diesen Werkzeugen gehören Bewertungsmodelle, die auf der digitalen Knappheit des Assets, Hash-Raten oder Produktionskosten basieren.

Ein anderes Tool, das den Energiewert von Bitcoin analysiert, hat gerade angezeigt, dass der Preis von Bitcoin überbewertet ist, je nach dem Energiewert des Assets.

Während dies wie eine ominöse Vorhersage klingen mag, dass ein Absturz die Bewertungen wieder in die Realität zurückbringen wird, hat dies in der Vergangenheit nach einer anfänglichen Korrektur die entgegengesetzte Reaktion hervorgerufen.

Gewinne als Bitcoin Trader versteuern

Jeder Crash nach der Halbierung könnte der letzte erneute Test zur Bestätigung der Unterstützung vor einem neuen Krypto-Aufwärtstrend sein

Die Halbierung von Bitcoin kam und ging, und seltsamerweise hat sich nicht viel geändert. Es hat kein nennenswerter Bullenlauf stattgefunden, und der von den Krypto-Anlegern befürchtete Ausverkauf nach der Halbierung steht noch aus.

Der Energiewert des Vermögenswertes deutet darauf hin, dass die allererste Krypto-Währung noch nicht über den Berg ist, was den Kollaps nach der Halbierung betrifft.

Dieses Instrument, das signalisiert, dass der Vermögenswert im Vergleich zum Energiewert überteuert ist, hat Bitcoin in der Vergangenheit jedoch den Auftrieb gegeben, den es braucht, um tatsächlich einen neuen Aufwärtstrend einzuleiten.

Betrachtet man die Halbierung der Belohnung des vorherigen Blocks, so stürzte der Energiewert ab und signalisierte, dass Bitcoin nun überteuert war.

Der Preis folgte kurz darauf, aber nach diesem Crossunder ging er erst im Mai 2018 wieder zurück. Zu diesem Zeitpunkt waren mehr als zwei Jahre eines Aufwärtstrends zu Ende gegangen und zwei Jahre eines Abwärtstrends hatten gerade erst begonnen.

Jetzt, da der Preis des Vermögenswerts wieder unter den Energiewert zurückgegangen ist, könnte dies, selbst wenn es eine weitere Korrektur nach der Halbierung gibt, die letzte Kaufgelegenheit sein, bevor der nächste Bullenmarkt offiziell beginnt.

Im Vergleich zum letzten Zyklus dauerte es etwa acht Tage, bis der Bitcoin-Preis den Energiewert durchbrach. Dieses Mal dauerte es 17 Tage.